Problem des Monats

Problem des Monats

Im letzten Schuljahr lief der Wettbewerb “Problem des Monats” am Schiller-Gymnasium neu an. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 durften daran teilnehmen. Mit durchweg beeindruckenden Lösungen sicherte sich Katharina Mößner (7a) den Hauptpreis. Solide Leistungen zeigten auch Angelina Fischer (6b), Sarlett Merdian (6a), Julian Wörnle (5b) sowie Jarik Reutter (5a) und wurden dafür vom Schiller-Gymnasium mit Preisen und Urkunden ausgezeichnet.

(Annika Breitzmann)

Medientage der fünften Klassen

Medientage der fünften Klassen

Smartphones sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Wir nutzen sie schon lange nicht mehr nur zum Telefonieren. Sie sind unser Tor ins Internet, wir hören auf ihnen Musik, sehen fern, schießen Fotos, Videos, schreiben Freunden, arrangieren Dates, spielen, lesen, zahlen den Einkauf, steuern Heizung, Rollläden und Licht. Doch nicht nur für Erwachsene ist das Smartphone ein wichtiger Teil ihres Alltags. Nach der KIM-Studie 2020 besitzt fast jedes zweite Kind zwischen 6-13 Jahren ein Smartphone. Natürlich ist es da besonders wichtig, dass diese lernen, damit verantwortungsvoll umzugehen.

Wie jedes Jahr also hielt Sozialpädagoge Clemens Beisel von Clemens hilft! Vorträge für unsere neuen Fünftklässler*innen sowie später am Abend einen für deren Eltern, in denen er nicht nur über die Auswirkungen des Smartphonekonsums sprach, sondern allen auch praktisch dabei half, mehr über ihr Smartphone zu lernen – auch, wie man Stressfaktoren wie Benachrichtigungen ausschalten kann. Dabei gab er auch einen Überblick über die häufig genutzten Social-Media-Plattformen wie TikTok, Instagram oder Snapchat, sprach über deren Reize und Gefahren oder bot Tipps an, wie eine gemeinschaftliche WhatsApp-Klassengruppe, sofern es überhaupt eine geben muss, fair und inklusiv sein kann.

Diese Vorträge bildeten den Abschluss der drei Medientage, in denen die neuen Fünftklässler*innen lernten, wie sie sich an den Schulcomputern anmelden, wie man Office-Programme benutzt, zum Beispiel, um eine Präsentation für ein Referat vorzubereiten, oder wie man kindgerechte Informationen im Internet finden kann. Natürlich gehörte auch eine Einführung in Microsoft Teams zum Programm, das im Schiller-Gymnasium in den letzten anderthalb Jahres als Plattform für den Fernunterricht diente und auch weiterhin als Lernplattform zum Einsatz kommt, zum Beispiel zum Bereitstellen von Materialien für Schülerinnen und Schüler, zur Besprechung von Terminen oder zum Austausch von Informationen.

(Maximilian Weigl)

Kennenlerntage der fünften Klassen im Monbachtal

Kennenlerntage der fünften Klassen im Monbachtal

Die Eltern der Klassen 5a und 5b haben uns zum Pforzheimer Hauptbahnhof gebracht. Von da an sind wir mit der Bahn ins Monbachtal gefahren. Als Begleitung waren Frau Eisner, Frau Stamwitz, Frau Guthmann und Herr Kramer dabei. Bei den Ferienhäusern hat Erik uns zu unserer Unterkunft gebracht. Unsere Nachbarn waren Ziegen und Hühner. Wir durften noch nicht sofort in unsere Zimmer gehen, da sie noch geputzt wurden.  Mit der 5b haben wir zusammen ein Kennenlernspiel gespielt. Danach waren fast alle im Ziegengehege.  Beim Mittagessen aßen wir Spaghetti Bolognese und für Kinder mit Allergie wurde ein Extraessen zubereitet.  Bei den Zimmern gab es fast überall ein Hochbett. Wir hatten 2er bis 4er Zimmer und überall ein Badezimmer mit Klo und Dusche. 

(Julia, Elias, Alina, Ben)

  

Es gab sehr leckeres Mittagessen, danach durften wir in unsere Zimmer gehen. Nachdem wir das Zimmer bezogen hatten, sind ein paar Kinder raus gegangen und ein paar sind in ihrem Zimmer geblieben. Bei den zwei Automaten konnte man Eis und Süßigkeiten kaufen. Wir hatten einen tollen Spielplatz zur Verfügung. Zum Abendessen gab es Frikadellen, Brot, Salat und Belag. Nach dem Abendessen haben wir einen Spieleabend veranstaltet, wir haben spannende Spiele gespielt.

(Ben, Sophia, Felix, Zoe)

Das erste Frühstück  Es gab ein großes Buffet, dort konnte man sich Toastbrot toasten und Brötchen schmieren. Zum Beschmieren durfte man Nutella, Marmelade und Honig nehmen. Hart gekochte Eier, Wurst und Käse gab es auch. Die meisten Kinder hatten sich morgens warmen Kakao gemixt, manche tranken auch Orangensaft oder Wasser. Immer wenn man das leckere Essen verspeiste, sollten anschließend fünf Kinder, für den nächsten Speisegang, den Tisch putzen. Danach deckten sie noch die Tische.

Die Schnitzeljagd

Wir sind kurz nach dem Frühstück losgelaufen. Es gab sechs Teams. Wir sind dann in den Wald gelaufen. Es gab viele Stationen, zum Beispiel die Aufgabe, sich nach der Größe zu ordnen. Leider kamen nicht alle ans Ziel, da es zeitlich nicht reichte. Trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht.

(Sara, Laurin, Lena, Carlotta, Finja)

Zum Mittagessen gab es Schupfnudeln mit Fleisch und frischem Salat. Nach dem Essen sind wir auf unsere Zimmer gegangen und spielten lustige Spiele. Danach sind wir runter zum Minigolf gegangen, wir haben viele Punkte geschossen. Es machte sehr viel Spaß! Wir freuten uns schon auf die Siegerehrung! Im Anschluss liefen wir wieder hoch und waren gespannt, wer wohl die Schnitzeljagd gewinnt. Als Belohnung kriegten wir alle Süßigkeiten: Traubenzuckerketten und -armbänder. Lollis gab es auch. Anschließend durften wir wieder auf unsere Zimmer, wo wir uns schon auf das Abendessen mit dem anschließenden Lagerfeuer und Stockbrot freuten.

(Linnea, David, Marie, Tim, Sara)

Das Abendessen war sehr lecker. Es gab immer Tee und Brötchen mit Wurst und Käse. Nach dem Essen sind wir nach oben gelaufen zu den Zimmern. Alle haben für eine halbe Stunde unsere Handys bekommen und wir konnten unsere Familienmitglieder anrufen. Dann sind wir mit Taschenlampen zum Lagerfeuer gelaufen. Es war sehr dunkel und kalt aber am Feuer war es warm. Die beiden Klassen haben später von den Lehren Teig für das Stockbrot bekommen. Der Teig wurde um einen Stock gewickelt und über dem Feuer gebacken. Das Stockbrot war lecker und heiß. Am Ende sind wir wieder hoch gegangen in unsere Zimmer und sind dann sehr schnell eingeschlafen. 

(Jerry, Emely, Ben, Sarah)

  

Der Mittwoch begann wieder mit Frühstück. Man kann seine Brötchen selbst belegen außerdem kann man sich sein Müsli selber mischen. Danach mussten wir schon wieder packen und das Zimmer aufräumen. Nachdem wir damit fertig waren, bekamen wir wieder unsere Handies zurück, gingen vor und warteten auf den Zug. Nach der Zugfahrt sind wir in den Bus umgestiegen. Als wir dann wieder in der Schule waren, hatten wir Medientage. Es war ein toller Ausflug.  

 (Tim, Pia, Mara, Maurice)

Einschulung der Fünftklässler*innen

Einschulung der Fünftklässler*innen

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Unter diesem Motto kamen 53 Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern am 13.09.2021 ans Schiller-Gymnasium, um einen neuen Lebensabschnitt an einer weiterführenden Schule zu beginnen. Die Aula, die für jede Familie einen eigenen Tisch anbot, war von der Organisatorin des Abends, Andrea Leitner-Leinbach, mit tatkräftiger künstlerischer Unterstützung von Muna Rustom und Tanja Schissler-Schein hergerichtet worden. Ein zentrales Element waren dabei gemusterte Vögel, die auch schon die Einladung geschmückt hatten. „Wie Vögel, die flügge werden“, deutete Geschäftsführerin Andrea Boyer in ihrer Begrüßung, sei es nun Aufgabe der Kinder, diesen neuen Lebensabschnitt zu beginnen und dabei mehr Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit zu erlangen; Aufgabe der Eltern sei es, ihre Kinder dabei zu unterstützen, auch wenn es manchmal schwerfällt. Auch Schulleiter Joachim Zuber betonte, er freue sich, dass die 53 Mädchen und Jungen diesen neuen Abschnitt ihres Lebens bei ihm am Schiller-Gymnasium beginnen und erleben dürfen.

Dass diesem neuen Lebensabschnitt nicht nur freudig, sondern auch nachdenklich entgegengeblickt werden kann, untermalten auch die beiden Songs Before You Go (Lewis Capaldi) und Riptide (Vance Joy), die die neu zusammengestellte Schulband unter der Leitung von unserem Lehrer Kornelius Dill spielte und damit den ganzen Saal ergriff und begeisterte. Auch die kurze Erzählung Die drei Vögel unseres Lehrer Maximilian Weigl, stimmungsvoll vorgetragen durch fünf Schülerinnen und Schüler der sechsten Klasse, erinnerte an Momente des Abschieds und der schönen Erinnerung.

Schulleiter Joachim Zuber begrüßte die Kinder herzlich und wies sie ihrem neuen Klassenlehrer Christian Kramer oder ihrer neuen Klassenlehrerin Eva Guthmann zu. Für einen gelingenden Einstieg erhielten die Schüler eine Schiller-Sporttasche mit der Aufschrift “Starters 2021”, die sie hoffentlich immer an diesen neuen Abschnitt in ihrem Leben erinnern wird. An jedem von diesen hing ein Ballon in den Farben des Schiller-Gymnasiums, violett und orange. So ausgestattet konnten die Schüler*innen an diesem Abend schon einmal ihre Klassenzimmer begutachten und ihren Stundenplan unter die Lupe nehmen.

Wir wünschen ihnen einen guten Start und eine schöne und lehrreiche Zeit hier am Schiller.

(Maximilian Weigl)

Die Schiller-Ferienwoche: Mit Zuversicht ins neue Schuljahr

Die Schiller-Ferienwoche: Mit Zuversicht ins neue Schuljahr

Normalerweise beendet der erste Schultag nach den Sommerferien die unterrichtsfreie und selbstbestimmte Zeit relativ unvermittelt. Von einem sanften Übergleiten zwischen Freizeit und Schulalltag kann da kaum die Rede sein. Dieses Mal allerdings erfolgt der Einstieg ins neue Schuljahr für viele unserer Schülerinnen und Schüler deutlich unbeschwerter, da sie bereits auf eine abwechslungsreiche Woche am Schiller-Gymnasium zurückblicken können.

Vom 06.09. bis zum 10.09.2021 nahmen rund 80 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-9 an der Schiller-Ferienwoche teil, die von den beiden Lehrkräften Bernhard Bechler und Julian Hofmann organisiert wurde. Dabei hatten sich die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld für unterschiedliche Projekte angemeldet, die Kolleginnen und Kollegen sowie einige externe Helfer betreuten. So herrschte in dieser Woche am Schiller-Gymnasium und auch in der Umgebung bereits ein reger Betrieb. Schon am Montagvormittag flogen unter der Aufsicht von Herrn Dr. Wiegele die Wasserraketen über das benachbarte Sportgelände, probten die Mitglieder der Schulband gemeinsam mit Herrn Dill akribisch die neuesten Stücke für den nächsten Auftritt, während die Teilnehmer an der Exkursion ins Infozentrum nach Kaltenbronn mit Herrn Breiling und Herrn Wallrich noch gemütlich in der S-Bahn durchs Enztal nach Bad Wildbad fuhren.

Auch in den nächsten Tagen konnten die Schülerinnen und Schüler ihrem Interesse entsprechend das für sie geeignete Projekt aus den Bereichen Sport, Kunst, Handwerk und Technik auswählen. Zudem unterstützte unser Küchenteam die Veranstaltung tatkräftig, in dem es die einzelnen Projektgruppen täglich mit Mittagessen versorgte und sich zusätzlich noch mit einer eigenen Koch-AG aktiv beteiligte.

Im Rahmen der Schiller-Ferienwoche wollten wir über ein breit gefächertes Angebot unsere Schülerinnen und Schülern zur Teilnahme an außerunterrichtlichen Aktivitäten animieren. Neben der Freude an der jeweiligen Aktivität sollte damit vor allem das Gemeinschaftsgefühl gezielt gestärkt werden. Denn gerade die sozialen Interaktionen kamen aufgrund der Corona-bedingten Maßnahmen für die Schülerinnen und Schüler im letzten Schuljahr zweifellos zu kurz. Ein gutes Sozialverhalten ist allerdings die Grundvoraussetzung für ein gelingendes Miteinander – im Klassenverband und innerhalb der Schulgemeinschaft.

Nach diesem gelungenen Einstand hoffen wir alle auf ein Schuljahr ohne größere Einschränkungen, in das wir nun mit Zuversicht gemeinsam starten.

(Julian Hofmann)

Verabschiedung unserer Kolleg*innen

Verabschiedung unserer Kolleg*innen

Abschiede fallen immer schwer, ganz besonders sicherlich, wenn das Schiller-Gymnasium in diesem Jahr insgesamt gute 120 Jahre an Berufserfahrung in den verdienten Ruhestand verabschieden darf. So verließen uns heute unsere gestandenen Kolleginnen und Kollegen Frau Tobiasch, Frau Schug, Herr Bechler und Herr Weichselmann. Ihre Erfahrung als Lehrkräfte, die bis in die Achtzigerjahre zurück reicht, ihre Persönlichkeiten werden uns allen sehr fehlen. Wir wünschen Ihnen eine erlebnisreiche Zukunft.

Weiterhin müssen wir uns verabschieden von Frau Brose, Frau John und Frau Landoll. Sie werden ihre Fähigkeiten an anderen Schulen weiter einsetzen und diese durch ihre Persönlichkeiten bereichern. Wir wünschen ihnen auf diesem Weg alles Gute.

Abifeier unserer Abiturient*innen

Abifeier unserer Abiturient*innen

Zwei Jahre Kursstufe lagen hinter unseren Schüler*innen der Kursstufe, bis sie mit den mündlichen Prüfungen am 15. und 16.07. den letzten Schritt auf dem Weg zu ihrem lang ersehnten Abschluss gegangen waren: dem Abitur. Nach so vielen Klausuren, Tests und Präsentationen war es nun an der Zeit, sich und seinen Erfolg feiern zu lassen. Die Abiturfeier gab dazu den passenden Anlass. Geschäftsführerin Andrea Boyer und Schulleiter Joachim Zuber erinnerten die Abiturient*innen an die vergangenen Jahre, den Zusammenhalt der Klassengemeinschaft, die Ausflüge, an Streit und Versöhnung, wagten aber auch einen Blick in die Zukunft und was sie für jeden und jede bereithalten könnte. Die feierliche Überreichung der Zeugnisse und Preise stellte die hervorragenden Leistungen der Schülerinnen und Schüler heraus. Nach Programmbeiträgen und Reden der Abiturient*innen endete die Feier mit zwei ganz unterschiedlichen und trotzdem jeder für sich passenden Songs.

Wir wünschen unseren Abiturient*innen für ihre Zukunft alles Gute.

Eis-Ausgabe der SmV

Eis-Ausgabe der SmV

Die Sommerferien rücken immer näher und genau deshalb gab es am 21.07.21 in der Mittagspause kostenloses Eis für alle von der SmV. Alle Schüler und Lehrer haben sich sehr über die Abkühlung an diesem warmen Tag gefreut. Die SmV plant solche Aktionen in Zukunft öfters.

(Nele Köhler, 10a)

Genussvoll Spanisch lernen

Genussvoll Spanisch lernen

Unser Spanisch Lehrer Herr Dill, machte uns den  Vorschlag gemeinsam spanische Gerichte zu kochen, natürlich waren wir alle dabei. Zusammen setzten wir die Idee am 19.07.2021 um, Herr Dill, Herr Wieler unser Koch an der Schule und wir, die Spanischklasse des achten Jahrgangs nahmen sich dafür Zeit. Mit bereits gekauften Zutaten trafen wir uns nach der Schulzeit in der schul-eigenen Küche. Die Schüler teilten sich in verschiede Gruppen auf und übernahmen jeweils einen Gang, Vorspeise, Hauptspeise oder Dessert. Während der Zubereitung filmten wir die einzelnen Schritte und kommentierten diese auf Spanisch, so das zum Schluss ein kurzer Film entstand. Bei Fragen in der Küche stand uns Herr Wieler beim Kochen/Backen hilfsbereit zur Verfügung. Nach circa einer Stunde Arbeitszeit waren alle Gerichte Salat, (ensalada), Tapas, Tortillas, Backkartoffeln (patatas bravas), Tacos, Churros und verschiedene Cocktails servierbereit. Anschließend aßen wir gemeinsam das appetitliche, selbst zu bereitete Menü in der Mensa.

Ich kann für uns alle sprechen, wenn ich sage das wir die gemeinsame Zeit genossen haben. In dieser lernten wir spanische Speisen und Spezialitäten kennen, wir kochten und probierten sie. Mit Spaß lernten wir dazu und erweiterten unsere Sprachkenntnisse.

(Viola Rein, 8a)