9.Klasse nimmt am MINT-Vortrag „Coaching Future“ teil

9.Klasse nimmt am MINT-Vortrag „Coaching Future“ teil

Am 06. und 07.06.2024 hatten wir die Gelegenheit, an einem spannenden MINT-Vortrag teilzunehmen, der sich um ein Exit Room Experiment drehte. In einer Stunde mussten wir in kleinen Gruppen verschiedene Rätsel und Aufgaben lösen, die uns durch verschiedene Bereiche der MINT-Fächer führten.

Der Schwerpunkt lag dabei auf Chemie und chemischen Inhaltsstoffen. Wir lernten, wie man den pH-Wert misst und konnten geheime Indizien entdecken. Außerdem hatten wir die Aufgabe, Passwörter zu knacken, was besonders herausfordernd und aufregend war.

Das Projekt trug den Titel „Gefährliche/ Giftige Wasser“ und bot zahlreiche spannende Experimente und Mitmachaktionen. Es war eine tolle Möglichkeit, praktisch zu lernen und unser Wissen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik anzuwenden. Am Ende konnten wir das Projekt erfolgreich meistern und hatten dabei eine Menge Spaß.

(Mia Winterstein, 9b)

 

Erfolgreicher 2.Platz beim Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg

Erfolgreicher 2.Platz beim Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg

Der diesjährige Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg ist für das Schiller-Gymnasium überaus erfolgreich verlaufen. Sofia Krichbaum von der Klasse 12 erreichte mit dem Thema ihrer Arbeit „Keine Passkontrollen, Euro, freies Aufenthaltsrecht – Welche Chancen und Herausforderungen bietet ein freies und vereintes Europa?“ einen zweiten Preis. Schulleiter Lars Rucktäschel gratulierte ihr und sagte, dass es gerade in heutiger Zeit besonders wichtig sei, dass sich junge Menschen für die europäische Sache engagierten. Das Schiller-Gymnasium fördere diesen Gedanken mit Schüleraustausch und Schulpartnerschaften. 

Der Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg wird von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg durchgeführt und will auf Politik neugierig machen. Er will junge Menschen ermutigen, aktiv die demokratische Gesellschaft mitzugestalten. Alljährlich ruft Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Die Grünen) Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Bundesland auf, zu brisanten politischen Themen Stellung zu nehmen. Zum 66. Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg haben insgesamt 2.565 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 143 Schulen aller Schularten in Baden-Württemberg im Alter zwischen 14 und 25 Jahren teilgenommen.

(A. Boyer)

„Across the big Ocean“- Austauschprogramm mit Amerika

„Across the big Ocean“- Austauschprogramm mit Amerika

Die Organisation „Golden Hearts Pforzheim“ organisiert am Schiller-Gymnasium ein Austauschprogramm an die Sacred Heart Highschool im Silicon Valley! Im Juni kommen amerikanische Schülerinnen und Schüler nach Pforzheim und unsere vier Zehntklässler reisen im August nach Kalifornien. Sie sind schon sehr gespannt wie es „auf der anderen Seite des Teichs“ aussieht.

Wir wünschen einen erfahrungsreichen Austausch!

(Kenny Debellemaniere)

Putzaktion „Sauber Stadt“ der 5a & 5b

Putzaktion „Sauber Stadt“ der 5a & 5b

Am 15.04.24 beteiligten sich die Klassen 5a und 5b an der Aktion „Saubere Stadt“ der Stadt Pforzheim. Mit Greifzangen, Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet startete die Putzaktion am Schiller-Gymnasium und ging bis zum Hermannsee. Die Schüler*innen konnten dabei so einiges finden: alte Zigaretten, Plastikmüll, leere Flaschen und sogar kuriose Gegenstände wie etwa einen Reifen. Im Bild sieht man, wie die Schüler*innen der 5a stolz ihre Ausbeute am Ende des Ausflugs präsentieren.

(Julia Smiciklas)

Strahlender Erfolg für das Schillergymnasium beim Solarwettbewerb der NWT-Klasse 8b

Strahlender Erfolg für das Schillergymnasium beim Solarwettbewerb der NWT-Klasse 8b

Am vergangenen Samstag, den 27. April, fand in Heilbronn in der Experimenta der spannende jährliche Solarwettbewerb statt, an dem zwei Teams der NWT-Klasse 8b des Schillergymnasiums teilnahmen. Ziel des Wettbewerbs war es, aus einem Set mit Solarzelle, Elektromotor und dazu passendem Ritzel sowie Zahnrad plus weiterem eigenem Zubehör ein Fahrzeug zu bauen, das durch eigene Kraft eine Strecke von etwa 12 Metern möglichst schnell zurücklegt und nicht größer als eine Schuhbox sein durfte. Mit Kreativität, Teamarbeit und technischem Geschick traten die jungen Ingenieure gegeneinander an, um ihre Modelle auf Herz und Nieren zu prüfen.

Insgesamt beteiligten sich 36 Teams aus den Klassenstufen 8 bis 10, darunter auch unsere beiden Gruppen. Bevor es jedoch an den eigentlichen Wettbewerb ging, mussten die Fahrzeuge einer genauen Prüfung unterzogen werden, um sicherzustellen, dass sie den Wettbewerbsregeln entsprachen. Etwaige Transportschäden konnten an den Reparaturstationen im Kubus-Foyer behoben werden.

Die Aufregung war förmlich greifbar, als die Schülerinnen und Schüler ihre Solarautos in die Startposition brachten. Unter den wachsamen Augen von Lehrern, Eltern und Mitschülern wurde deutlich, dass diese Veranstaltung nicht nur ein Wettbewerb, sondern auch eine Gelegenheit war, das Gelernte in der Praxis anzuwenden.

Die Wertungsläufe begannen gegen 13.00 Uhr, wobei jedes Team zwei Durchgänge absolvierte. Die Gruppe „JCL“ (Julian W., Constantin W. und Liam O.) erreichte im ersten Lauf eine beeindruckende Zeit von 19,7 Sekunden und landete damit auf dem 9. Platz. Die Gruppe „LJE“ (Laura H., konnte leider am Wettbewerbstag nicht dabei sein, Johanna R. und Ecrin K.) legte im ersten Lauf eine Strecke von 3,61 Metern zurück und steigerte sich im zweiten Lauf auf 6,94 Meter.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Möglichkeit, in den Pausen die Experimenta kostenlos zu besuchen, um sich weiter mit den Themen Wissenschaft und Technik vertraut zu machen.

Bei der Siegerehrung, die ebenfalls im Kubus stattfand, wurden die drei schnellsten Fahrzeuge jeder Altersklasse ausgezeichnet. Zusätzlich wurden die Gewinner des Technik- und Kreativpreises bekannt gegeben.

Die Teilnahme am Solarwettbewerb war nicht nur eine Gelegenheit für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b, ihr technisches Geschick unter Beweis zu stellen, sondern auch eine Chance, ihre Leidenschaft für Wissenschaft und Technologie zu entfachen. Mit strahlenden Gesichtern und voller Stolz kehrten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b nach Hause zurück, bereichert um neue Erfahrungen und Erkenntnisse und vielleicht mit der Option der Teilnahme im nächsten Jahr.

Insgesamt war die Teilnahme am Solarwettbewerb für die Klasse 8b der NWT-Klasse ein voller Erfolg und eine bereichernde Erfahrung, die sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

(Kristin Ehrler)

Ausgezeichnete Kreativität: Magt Feleta (5a) gewinnt beim Schreibwettbewerb des Stadttheaters

Ausgezeichnete Kreativität: Magt Feleta (5a) gewinnt beim Schreibwettbewerb des Stadttheaters

Im Herbst erlasen sich die Schüler:innen der Klasse 5a in Lernstationen eigenständig Cornelia Funkes Fantasy-Roman „Tintenherz“, in dem die zwölfjährige Meggie von ihrem Vater die Fähigkeit geerbt hat, Figuren aus Büchern in ihre Welt herauszulesen. Anlass zur Auswahl des umfangreichen Buchs als Lektüre für den Deutschunterricht war die Möglichkeit, zum Abschuss der Arbeit eine Theaterfassung des Romans im Stadttheater zu sehen, die als Weihnachtsmärchen 2023 gezeigt wurde.

Inspiriert von Buch und Theaterstück konnten die Schüler:innen dann beim Kreativwettbewerb zum Weihnachtsmärchen teilnehmen, bei dem diesmal erstmals auch Texte eingereicht werden durften. Fast alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a machten mit und griffen dazu auf die verschiedenen Textformen zurück, die sie vorher in ihren Lernstationen kennengelernt hatten. Daher reichen die Beiträge von metapoetischen Gedichten und Briefen über Fortsetzungsgeschichten, Erlebniserzählungen und Tagebucheinträge bis zu Comics und Interviews mit den Romanfiguren.

Die Entscheidungen der Jury des Theaterwettbewerbs wurden von der Klasse sehnsüchtig erwartet. Kurz vor den Osterferien gab es endlich die Auflösung: Magt Feleta hat es stellvertretend für die 5a auf das Siegerpodest geschafft. Zur Preisverleihung begleitete ihn sein Mitschüler und Freund Benjamin Scherr, der Folgendes berichtet: „Im Stadttheater wurden alle eingeschickten Bilder und Texte ausgestellt. Es wurden viele Preise verliehen. Magt hat den Schreibwettbewerb der weiterführenden Schulen gewonnen. Die Jury fand seine Geschichte verzaubernd. Die Schauspielerin, die Meggie im Stück Tintenherz verkörpert hat, hat seine Geschichte vorgelesen. Für seine großartige Leistung hat er natürlich einen Preis bekommen.“

Magt gewann zwei Freikarten für das Jugendstück „Der Junge mit dem längsten Schatten“, das er mit seinem Mitschüler Finn besuchte.

In der Fotostrecke findet ihr Bilder von der Preisverleihung, der Klasse 5a mit ihren Texten und ein paar schöne Texte zu Tintenherz.

(Benjamin Scherr und Christina Zejewski)

Der Känguru-Wettbewerb am Schiller-Gymnasium geht in die zweite Runde – Knobeln für die Zukunft!

Der Känguru-Wettbewerb am Schiller-Gymnasium geht in die zweite Runde – Knobeln für die Zukunft!

Am 19. April fand zum zweiten Mal in Folge bei uns am Schiller der Känguru-Wettbewerb statt. In den 8. und 9. Stunden trafen sich über 80 Schülerinnen und Schüler, um ihre mathematischen Fähigkeiten freiwillig unter Beweis zu stellen und gemeinsam zu knobeln. Von komplexen Gleichungen bis hin zu kniffligen Geometrieaufgaben wurden viele Köpfe zerbrochen. Selbst nach dem Wettbewerb diskutierten noch manche Schülerinnen und Schüler draußen vor der Aula über einzelne Aufgaben und suchten gemeinsam nach den richtigen Lösungen. Denn Eines ist ganz klar: Mathematik verbindet – sie ist so viel mehr als nur der „bloße“ Unterrichtsstoff.

Gerade bei diesen Knobelaufgaben geht es darum, über den Tellerrand zu blicken und kreative Lösungsstrategien anzuwenden. Es war erstaunlich zu sehen, wie sich unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 auch außerhalb des regulären Mathematik-Unterrichts mit Begeisterung diesen Herausforderungen stellten.

Der Känguru-Wettbewerb findet mittlerweile in mehr als 100 Ländern weltweit statt und zeigt, dass Mathematik eine universelle Sprache ist, die Menschen aus verschiedenen Kulturen und Ländern zusammenbringt.
Wir sind stolz darauf, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler auch dieses Jahr so engagiert an diesem Wettbewerb beteiligt und ihr mathematisches Talent unter Beweis gestellt haben. Die Ergebnisse sind Ende Mai/ Anfang Juni zu erwarten.

Schon jetzt freuen wir uns auf den nächsten Känguru-Wettbewerb und sind gespannt darauf, welche mathematischen Rätsel uns dann erwarten werden!

(Carmen Bien)

Besuch der 10. Klassenstufe an der Hochschule Pforzheim: Schüler tauchen in die Welt der Wirtschaft und Recht ein

Besuch der 10. Klassenstufe an der Hochschule Pforzheim: Schüler tauchen in die Welt der Wirtschaft und Recht ein

Am Mittwoch, den 17. April 2024, öffnete die Hochschule Pforzheim ihre Türen für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassenstufe. Ein Tag voller Entdeckungen und Einblicke in die faszinierende Welt der Wirtschaft und des Rechts stand bevor. Die Schüler erhielten die Möglichkeit, Vorlesungen aus den Studiengängen Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsrecht zu besuchen und somit einen ersten Vorgeschmack auf das Hochschulleben zu bekommen.

Das Programm begann mit einer herzlichen Begrüßung durch den Prorektor. Er informierte die Schüler über die vielfältigen Studienmöglichkeiten an der Hochschule Pforzheim und stellte die verschiedenen Fakultäten vor, die sich in drei Hauptbereiche gliedern: Wirtschaft und Recht, Technik sowie Gestaltung. In den Vorlesungen erhielten die Schüler einen Einblick in die faszinierenden Bereiche der Betriebswirtschaftslehre und des Wirtschaftsrechts, die jeweils zur Fakultät für Wirtschaft und Recht gehören.

Die erste Vorlesung mit dem Titel „Die Panzerknacker von heute – Wirtschaftskriminalität 4.0″ wurde von Prof. Dr. Häfele gehalten. Anhand konkreter Fälle wie Flowtex, ENRON und Wirecard wurden die Methoden und Tricks von Wirtschaftskriminellen erklärt und analysiert. Die Schüler lernten, wie Bilanzbetrug und -manipulation funktionieren und welche zentralen Elemente für die präventive Unternehmensüberwachung und Corporate Governance relevant sind. Während seines Vortrags galt immer wieder das Motto: ‚Gier frisst Hirn.‘ Er verabschiedete sich von den Schülerinnen und Schülern mit dem Tipp, dass sie immer alles kritischer hinterfragen sollen, denn „was unmöglich scheint, darf auch nicht als Wahrheit akzeptiert werden.“

Nach einer kurzen Pause tauchten die Schüler in die Welt des Wirtschaftsrechts ein. Unter dem Titel „Influencer-Marketing mit Hindernissen“ referierte Prof. Dr. Buchmann über die Herausforderungen und Fallstricke des Influencer-Marketings. Dabei ging es vor allem um die Beantwortung der Frage: Welche rechtlichen Aspekte gilt es zu beachten? Er klärte über Bildrechte auf und ging auf Aspekte wie Formalbeleidigung, unlauterer Wettbewerb und die Kennzeichnungspflicht ein. Viele Beispiel untermauerte er mit Aktivitäten bekannten Influencer. 

Der Besuch der 10. Klassenstufe an der Hochschule Pforzheim war eine bereichernde Erfahrung für die Schülerinnen und Schüler. Die Veranstaltung bot den Schülern die Möglichkeit, ihre Interessen im Bereich Wirtschaft zu erkunden und erste Kontakte zur Hochschulumgebung zu knüpfen

(Kristin Ehrler)

Polizeioberkommissarin Frau Kuhn sensibilisiert SchülerInnen der 7. Klasse für digitale Sicherheit

Polizeioberkommissarin Frau Kuhn sensibilisiert SchülerInnen der 7. Klasse für digitale Sicherheit

Die digitale Welt bietet zahlreiche Möglichkeiten, aber auch Gefahren – besonders für Jugendliche. Um Schülerinnen und Schülern der 7. Klasse ein Bewusstsein für die Risiken und die Bedeutung sicherheitsbewussten Verhaltens im Internet zu vermitteln, besuchte Frau Kuhn am 11.03.2024 unsere Schule in der Klasse 7b und am 22.03.2024 die Klasse 7a.

Frau Kuhns Programm zielt darauf ab, Jugendliche für verschiedene Aspekte der digitalen Sicherheit zu sensibilisieren. Die digitale Sicherheit befasst sich mit Themen wie Cybermobbing, Passwortsicherheit/-sharing, Persönlichkeits- und Urheberrechten, Identitätsdiebstahl sowie das Erkennen von Kostenfallen und illegalen Downloads. Die Inhalte wurden speziell für Schülerinnen und Schüler dieser Altersgruppe aufgearbeitet und greifen reale Szenarien auf, um die Jugendlichen für die potenziellen Konsequenzen ihres Online-Verhaltens zu sensibilisieren.

Die Schülerinnen und Schüler konnten aktiv mitarbeiten und ihre Fragen stellen. Hier hatten sie die Möglichkeit, ihr Wissen zu vertiefen und konkrete Tipps für ein sichereres Online-Verhalten zu erhalten.

Der Besuch von Frau Kuhn hat die Schülerinnen und Schüler nicht nur für die Gefahren im Internet sensibilisiert, sondern auch ihr Verständnis für den Schutz ihrer eigenen digitalen Identität gestärkt. In einer Zeit, in der digitale Medien einen immer größeren Teil des Alltags einnehmen, sind Programme wie das von Frau Kuhn von entscheidender Bedeutung, um Jugendliche auf die Herausforderungen der digitalen Welt vorzubereiten.

(Kristin Ehrler)

Besuch von Brasov im Rahmen des Rumänienaustausches

Besuch von Brasov im Rahmen des Rumänienaustausches

Im Rahmen des jährlichen Rumänienaustausches begab sich eine Gruppe aufgeregter Schülerinnen und Schüler des Schiller-Gymnasiums auf eine unvergessliche Reise nach Brasov. Zwischen historischen Sehenswürdigkeiten, aufregenden Abenteuern und sportlichen Aktivitäten war für jeden etwas dabei. Hier ist ein Einblick in unser spannendes Programm:

Unsere Reise begann mit einer Stadtführung durch die malerischen Straßen und Plätze von Brasov. Auf unserem Weg besuchten wir unter anderem die erste Schule Rumäniens, wo wir einen Einblick in die Geschichte des Bildungssystems des Landes erhielten. Die historische Bedeutung dieser Schule und die interessanten Fakten, die wir dort lernten, ließen uns die Bedeutung von Bildung und kulturellem Erbe besser verstehen.

Ein unvergesslicher Moment war der Besuch der Schwarzen Kirche, eines beeindruckenden gotischen Meisterwerks. Die majestätische Architektur und die reiche Geschichte dieser Kirche faszinierten uns zutiefst. Der Anblick des imposanten Innenraums und die Erzählungen über ihre Vergangenheit ließen uns ehrfürchtig zurück.

Ein weiteres Highlight unserer Reise war der Besuch des berühmten Schlosses Bran, das oft mit der Legende von Graf Dracula in Verbindung gebracht wird. Die düstere Atmosphäre und die geheimnisvolle Aura des Schlosses zogen uns in ihren Bann, während wir durch die historischen Gemäuer wanderten und mehr über seine faszinierende Geschichte erfuhren.

Abseits der kulturellen Erkundungen hatten wir auch die Möglichkeit, sportlich aktiv zu sein. Ein Besuch in einem örtlichen Schwimmbad bot uns die Gelegenheit, uns zu entspannen und gemeinsam Spaß zu haben. Ein weiteres Highlight war das Klettern in einer nahegelegenen Kletterhalle, wo wir unsere Geschicklichkeit und Teamarbeit unter Beweis stellten.

Natürlich durfte auch der Winterspaß nicht fehlen! Ein Tag im Skigebiet Poiana Brasov bot uns die Möglichkeit, die malerische Landschaft zu genießen. An einem anderen Tag  gab es die Möglichkeit, auf dem Eis zu gleiten und beim Schlittschuhlaufen Spaß zu haben.

Insgesamt war unser Besuch in Brasov ein unvergessliches Erlebnis, das uns nicht nur kulturelle Einblicke bot, sondern auch viele unvergessliche Momente und neue Freundschaften schuf. Wir sind dankbar für diese bereichernde Erfahrung und freuen uns bereits auf weitere Austauschprogramme, die uns die Welt näherbringen werden.

(Lars Rucktäschel)