Wir haben Sommerferien !

Die Ferien dauern von 
Donnerstag, den 25. Juli bis zum Sonntag, den 8.September 2013.

Die Schule beginnt wieder am Montag, den 9. September 2013.

Wir wünschen Ihnen schöne Ferien !

Es ist geschafft!  Schulversammlung am letzten Schultag

Es ist geschafft! Schulversammlung am letzten Schultag

Die Schulversammlung am letzten Schultag ist bereits eine liebgewordene Tradition an unserer Schule.  In seiner Ansprache betonte Schulleiter Paul Müller, wie wichtig der Zusammenhalt aller für die Atmosphäre an unserer Schule sei.  Ausdruck dafür seien auch die sozialen Projekte.  Exemplarisch nannte Paul Müller das Projekt der Klasse 10a mit der Aids-Hilfe Pforzheim, das Projekt der Klasse 6a zu Flüchtlingsbewegungen in Europa sowie die Spendenaktion für die Kindertagesstätte „Elbspatzen“ in Elster (Sachsen-Anhalt), die vom Hochwasser schwer beschädigt wurde. Schulleiter Paul Müller bedankte sich für das Engagement der Schüler und Lehrer, die all diese Projekte und auch die Energie- und Umwelttage möglich gemacht haben.

Im Anschluss überreichte der stellvertretende Schulleiter Kai Adam die Preise für soziales Engagement. Für ihr Engagement als Kartenordner im Fach Erdkunde erhielten Jeremy Buck (7c), David Grosse (6b) Martin Ripberger (6b) und Anne-Sophie Schenkel (5a). Für ihren Einsatz für die SMV wurden Anna Drabarek (10b), Kira Ernst (9a), Anastasia Klaschka (10b) und Niklas Krauss (9a) ausgezeichnet.

Mit einem Preis von € 200,- für die Klassenkasse wurden die Klasse 6b für ihr Projekt „Flüchtlingsbewegungen in Europa“ und die Klasse 10b für ihr Projekt mit der Aids-Hilfe Pforzheim belohnt.

Lars Rucktäschel überreichte im Anschluss die Pokale und Urkunden für die Sieger der Klassenturniere und der Turniere in den Arbeitsgemeinschaften.

Folgende Schülerinnen und Schüler wurden mit Buchpreisen gestiftet vom Förderverein des Schiller-Gymnasiums, für ihre guten Leistungen ausgezeichnet:

Klasse  5a:
Destina Asik, Alisa Binder, Luisa Gosse, Philipp Härter, Merit Höfeld, Moritz Kälber, Dominic Koch,
Paul Kürth, Hannah Kugel, Arian Lotfi, Luisa Mlinzk, Anne-Sophie Schenkel, Alexander Vasile,
Tom Wiest.

Klasse 5b:
Caroline Arres, Tim Carl, Franziska Franke, Sophia Gößner, Jasmin Greiner, Laura Jung, Lara Kälber,
Silas Kilian, Luke Wankmüller, Lutz Wellensiek. 
 
Klasse 6a:
Julia Eitel, Hendrik Friedl, Moritz Haars, Jonas Kälber, Soraya Koch, Tobias Lietz, Patrick Schwartz,
Chris Umlauf, David Waniek, Tizian Weinert, Benedikt Wenz.

Klasse 6b:
Aleander Kessler, Martin Ripberger, Daniel Schnabel, Pascal Widmann,  Mariella Zechiel.

Klasse 7a:
Celine Bogner, Lukas Keller, Christian Klittich, Nicola Speer, 
 
Klasse 7b:
Anna Calmbach, Miriam Grube, Nicolas Rathnau, Thea Ruf, Kristina Ruisz, Julia Glauner, Patrick Gottschling.

Klasse 7c:
Michelle Baumgart, Henriette Gust, Nina Keller, Liv-Kristin Schmidt, Luisa Wittenauer.

Klasse 8a:
Mihnea Harvalia-Czako, Isabel Zoller.

Klasse 8b:
Keven Sahin, Simon Holzinger, Marc Probst.

Klasse 9a:
Nicole  Greenfield, Nina Kögler.

Klasse 9b:
Timo Birr, Julia Böckler, Caren Gottschling, Charlotte Gust, Sabrina Reis.

Klasse 10a:
Philipp Kramer, Mara Heinold, Philipp Noé.

Klasse 10b:
Anna Drabarek, Dennis Hofmann, Julian Rost, Florian Rost, Melisa, Schefzik, Lukas Weichselmann.

“Einer, der richtig mit uns gesprochen hat.”

“Einer, der richtig mit uns gesprochen hat.”

"Einer, der richtig mit uns gesprochen hat." Mit diesen Worten zog ein Schüler kurz nach der Diskussion mit dem Bundestagspräsidenten ein zutreffendes Fazit. Auf Einladung des  Bundestagsabgeordneten Gunther Krichbaum kam Norbert Lammert ins Schiller-Gymnasium, um im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 10 und 11 zu erfahren, was diesen an aktuellen politischen Themen unter den Nägeln brennt.

Rund fünfzig Schülerinnen und Schüler trafen sich nach Unterrichtsende zur Diskussion mit unserem Bundestagspräsidenten.  Mit seiner offenen Art brach Prof. Dr. Norbert Lammert schnell das Eis, so dass sich ein lebhaftes Gespräch entwickelte. Alle Fragen konnten gestellt werden, zu allen bezog unser Bundestagspräsident differenziert Stellung. Dies verschaffte ihm sofort die Sympathien der Jugendlichen. Dabei reichten die Themen von der Bildungspolitik über die Frage nach der Legalisierung von Cannabisprodukten oder einem gesetzlichen Mindestlohn bis hin zur Energiewende und zur aktuellen NSA-Problematik.

Bei der Frage nach Gemeinschaftsschulen sprach sich Prof. Dr. Norbert Lammert für ein föderales  Bildungssystem aus, indem Gemeinschaftsschulen eines unter möglichst vielen alternativen  Angeboten sein könnten. Er verstehe die Forderung vieler nach einem einheitlichen Bildungssystem, lenkte den Blick der Schüler aber auch auf die Vorteile eines föderalen Wettbewerbs, der Fehler bei Bildungsreformen zu vermeiden helfe.

Spätestens beim Thema Energiewende hatten die Schüler ihre Scheu vor dem hohen Gast aus Berlin verloren, so dass hier besonders engagiert diskutiert wurde. Von der Förderung und Speicherung erneuerbarer Energien bis hin zu den Problemen des Ausbaus der Leitungsnetze reichte die Palette. Nachdenklich meinte  Prof. Dr. Norbert Lammert, dass Versorgungsnetze in öffentlicher Verantwortung betrieben werden sollten.

Natürlich fragten die Schüler auch nach der aktuellen NSA-Affäre. Hier betonte  unser Bundestagspräsident den rechtsstaatlichen Schutz der Privatsphäre und forderte die Jugendlichen zu einem sorgsamen Umgang mit ihren Daten auf. Mit einer gewissen Sorge sehe er die erste Generation heranwachsen, deren biographische Daten oft ungeschützt im weltweiten Netz vorhanden seien. 

Schüler und Bundestagspräsident diskutierten so angeregt, dass nur der Hinweis auf den engen Terminkalender die Diskussion beendete. Schulleiter Paul Müller dankte für die lebhafte Diskussion. Mit Beifall beantworteten die anwesenden Schülerinnen und Schüler die Einladung nach Berlin, die Bundestagsabgeordneter Gunther Krichbaum aussprach. Hier bestehe die Gelegenheit, die Gespräche fortzusetzen und zu vertiefen. 

So endete ein Nachmittag, der zeigte, dass das Bild von bürgerfernen Politikern und politikmüden Jugendlichen sich durch die persönliche Begegnung als Klischee erweist. Dafür gilt der Dank den Schülern und Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert.

“Expedition N – Nachhaltigkeit für Baden-Württemberg” am Schiller-Gymnasium

“Expedition N – Nachhaltigkeit für Baden-Württemberg” am Schiller-Gymnasium

Im Rahmen der Energie- und Umwelttage brachte die "Expedition N" der Baden-Württemberg Stiftung mit ihrem zweistöckigen Expeditionsmobil das Thema Nachhaltigkeit an das Schiller-Gymnasium. Ob Klimawandel , Ressourcenverknappung oder demografischer Wandel: Die großen Herausforderungen unserer Zeit sind nur durch eine nachhaltige Entwicklung zu bewältigen.

Mit Besichtigungen, Praktika und Weiterbildungsveranstaltungen für Schüler, Lehrer, Eltern und  interessierte Bürger bietet die "Expedition N" eine einmalige mobile Erlebniswelt für ihre Besucher.

Am Schiller-Gymnasium angekommen, verwandelte sich das Expeditionsmobil in eine zweistöckige Informations- und Kommunikationsplattform mit einer Grundfläche von rund 100 Quadratmetern. Während die Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe durch Präsentationen und Führung zum Themenschwerpunkt "Energie nutzen- Umwelt schützen" informiert wurden, konnte die Oberstufe ein Praktikum zur mikrobiellen Brennstoffzelle machen und so der Frage nachgehen, wie man Strom aus Hefe und Zucker erzeugt.

Abends machten dann die Besucher des Sommerfests des Schiller-Gymnasiums und die interessiere Öffentlichkeit regen Gebrauch von dem attraktiven Angebot. Abends zeigten die Schüler beim Sommerfest des Schiller-Gymnasiums  ihren Eltern, was sie durch Dr.  Katharina Plietsch als Chemikerin und dem Geograph Thomas Ellmer bei der  "Expedition N" zum Thema Nachhaltigkeit gelernt hatten. So hatte das Expeditionsmobil  regen Zulauf.

Wer sich darüber hinaus informieren möchte, kann dies auf der Webseite der initiative www. expeditionN.de tun. Im Übrigen ist das Expeditionsmobil dank moderner Blue Tec Technologie besonders klimaschonend unterwegs.

Gegenwart und Zukunft gestalten

Die diesjährigen Projekttage wurden zum Thema „Energie- und Umwelt“ veranstaltet. Der nachhaltige Umgang mit Umwelt und Ressourcen  stand dabei im Zentrum aller angebotenen Projekte. Die Schülerinnen und Schüler konnten aus einer bunten Palette von Angeboten wählen. Die Themen reichten vom  Windpark auf der Büchenbronner Höhe, ökologisches Bauen, Elektromobilität, Recycling im Schulhaus, "aus Alt mach Neu", die Stadt der Zukunft, Wasserkraft in Pforzheim und in der Geschichte, Energie im Müll bis hin zum Energieverbrauch im globalen Vergleich.

Besonders der regionale Bezug und das kreative, praktische Erleben standen bei den verschiedenen Projekten im Vordergrund. Abgerundet wurden die Projekttage durch die "Expedition N der Baden-Württemberg Stiftung. Hier werden in einem zweistöckigen Erlebnismobil, betreut durch zwei Wissenschaftler, Präsentationen, Praktika und Führungen zum Thema „Nachhaltigkeit“ angeboten.

Auch Alexander Greschik vom Energieberatungszentrum Pforzheim unterstützte die Projekttage durch informative Vorträge und manchen Rat. Alle Befürchtungen, dass die Hitzewelle Motivation und Interesse von Schülern und Eltern beeinträchtigen könnte, erwiesen sich als unnötig. Ganz im Gegenteil zeigten die freudigen Gesichter der Schüler und das Interesse der Eltern am Sommerfest den Erfolg der Projekttage. Wer zwischendurch Zeit hatte, konnte auf Ergometern testen, wie viel
Energie aus Muskelkraft erzeugt werden kann. Den Abschluss bildete eine gemeinsame „Waldputzete“ rund um Büchenbronn. Selbst diese Aktion wurde trotz der Hitze mit Bravour gemeistert.

Zu danken ist den vielen Helferinnen und Helfern sowie den verschiedenen Institutionen und Unternehmen, die durch ihre Unterstützung diese anspruchsvollen Energie- und Umwelttage ermöglicht haben:  Fahrradhandel Mr. Bike, Autohaus Walter, EBZ (Energieberatungszentrum  Pforzheim, Autohaus Dobler, Intersport Profimarkt, Wertstoffsortieranlage Ölbronn (SITA Süd GmbH), Bau -schwede GmbH (ökologisches und gesundes Bauen), „Expedition N“ der Landesstiftung Baden-Württemberg, SWP (Stadtwerke Pforzheim) sowie Dr. Hilligart als Leiter der Abteilung Umwelt bei der Stadtverwaltung Pforzheim und Ortsvorsteher Bernhard Schuler für die Ortsverwaltung Büchenbronn.