Unseren Abiturientinnen und Abiturienten einen herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abitur

Unseren Abiturientinnen und Abiturienten einen herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abitur

Am Montag, den 08. Juli, war es nach zwei Jahren Kursstufe soweit: Unsere Abiturientinnen und Abiturienten nahmen mit den mündlichen Prüfungen die letzte Hürde des Prüfungsblocks. Während die meisten mit ihrer Präsentationsprüfung für die bestmögliche Note ihres fünftes Prüfungsfaches kämpften, ging es bei anderen in der Zusatzprüfung um verbleibende Notenpunkte oder eine Aufbesserung des Abiturdurchschnitts. Unter dem Vorsitz von Herrn Laßmann vom Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe und seinen Kollegen absolvierten alle Schüler ihre Prüfungen erfolgreich und bekamen am Nachmittag ihre vorläufigen Zeugnisse überreicht. Am Abiball am Freitagabend werden sie ihre endgültigen Zeugnisse erhalten und den Abschluss von zwölf Jahren Schule feiern können.

Wir wünschen euch Abiturientinnen und Abiturienten, ob es euch in den Urlaub, ein FSJ, das Studium oder eine Ausbildung zieht, das Beste für die Zukunft.

(Maximilian Weigl)

Glückwünsche zum Abitur

Glückwünsche zum Abitur

Die Phase der schriftlichen Abiturprüfungen beginnt nun, und pünktlich hierfür haben Familienangehörige und Freunde der Prüflinge begonnen, die Glückwünsche am extra aufgestellten Bauzaun aufzuhängen.

Farbenfroh, phantasievoll und einfallsreich sind die Plakate geworden, welche nun im Winde flattern und den Prüflingen Mut spenden sollen

Ich wünsche allen Abiturientinnen und Abiturienten viel Glück, Inspiration, kreative Ideen und Durchhaltevermögen.

Euer Schulleiter

Joachim Zuber

„There goes a month, there goes a year“ – Adventskonzert und Weihnachtsfeier 2018

„There goes a month, there goes a year“ – Adventskonzert und Weihnachtsfeier 2018

I never told you
how much you mean to me.

Vor drei Jahren strahlte der Supermarktriese EDEKA einen Werbespot aus, der auf allen medialen Plattformen zu Emotionen und vor allem auch geteilten Reaktionen führte: Ein Großvater lädt die ganze Familie zur Weihnachtsfeier ein, doch alle sagen ab. Er bleibt alleine. Erst als die Familienmitglieder, jeder auf der Arbeit, jeder im Stress – there goes a month, there goes a year –, die Nachricht von seinem Tod erreicht, finden sie zusammen. Auf der Trauerfeier merken sie, was sie verloren haben. Vielleicht fühlten sie sich schuldig, die Feier abgesagt zu haben. Vielleicht hatten sie sagen wollen, wie viel ihr Vater und Großvater ihnen bedeutet hat.

Dieser Werbespot stand im Zentrum der Andacht unseres diesjährigen Adventskonzertes, die von unserem neuen Religionslehrer Chris Decker mit seiner J11 erarbeitet wurde. Die Schüler analysierten den Videoclip und arbeiteten heraus, was für sie an Weihnachten wertvoll ist. Als Besucher der gut besuchten Bergkirche kam man nicht umhin, sich selbst Gedanken zu machen. Natürlich sind Geschenke etwas Schönes, oder vielleicht müsste man es anders sagen: das Beschenkt-Werden. Zu wissen, dass jemand da ist, den es interessiert, den es kümmert. Der sich kümmert. Die Familie war jedem Schüler das Wichtigste an Weihnachten. Der Werbeclip zeigt auf besonders krasse Weise, wieso.

Natürlich endet der Clip so nicht. Denn als die Familie nach der Trauerfeier ins Haus ihres Vaters und Großvaters zurückkehrt, findet sie einen festlich gedeckten Tisch vor. Es stellt sich heraus, dass der Tod nur inszeniert war, um alle zusammenzubringen. Die Werbung provoziert, ja. Aber gerade deshalb bringt sie uns dazu, darüber nachzudenken, was an diesem erneuten Weihnachtsfest – there goes a month, there goes a year – so wertvoll ist.

Das Adventskonzert bot unter der Leitung unserer Musiklehrer Peter Lorch und Bernhard Weichselmann Musik vom Barock bis heute, dargeboten von Schülern der Unterstufe bis zur Kursstufe. Die Stücke ließen andächtig werden, und spätestens mit dem Weihnachtsklassiker „Es ist ein Ros‘ entsprungen“, den alle gemeinsam sangen, hatte die Weihnachtsstimmung in jedem Herz ein Heim gefunden.

Danach spazierten alle gemütlich hinüber ins Schiller-Gymnasium, wo die Weihnachtsfeier begann. Wem der Sinn nach einem deftigen Weihnachtsgenuss stand, der konnte es sich im Speisesaal bei Rehragout und Spätzle schmecken lassen, zubereitet und gereicht von unserem Küchenteam. Bei einem so großen Angebot von Plätzchen, Kuchen und Waffeln kam man auch um Nachtisch nicht herum. Wem nicht so schnell kalt wurde, der konnte sich vor der Schule von Schülern der J12 Glühwein oder Kinderpunsch reichen lassen. Die Feier war so gut besucht, dass man auf jeden Fall jemanden fand, um einen gemütlichen Plausch zu halten. So dauerte das Fest bis in die späten Abendstunden.

Adventskonzert und Weihnachtsfeier waren ein besinnlicher, duftender, andächtiger, leckerer, lebhafter, gemeinschaftlicher Abschluss dieses Kalenderjahres. Das gesamte Schiller-Team wünscht allen Schülern, Lehrern und Eltern frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

(Maximilian Weigl)