BoriS-Berufswahlsiegel

 

Hohe Auszeichnung für vorbildliche Berufs- und Studienorientierung

24.6.2010

Am 24.6.2010 erhielt das Schiller-Gymnasium im Rahmen eines feierlichen Festaktes bei der IHK Nordschwarzwald das „BoriS-Siegel“ für seine Bemühungen bei der Berufs- und Studienorientierung.

Dieses bundesweite Zertifikat wird in Baden-Württemberg von der Landesstiftung und den Industrie- und Handwerkskammern unter Schirmherrschaft des Landeswirtschaftsministeriums vergeben.

In seiner Laudatio für unsere Schule betonte Handwerksmeister Michael Butz, dass das Schiller-Gymnasium in hervorragender Weise den Gedanken der Kundenorientierung in den Mittelpunkt seiner Bemühungen stelle.

Gerade die praxisnahe Begegnung der Schüler mit verschiedenen Handwerkstechniken und Materialien unterscheide das Schiller-Gymnasium von anderen.

Nicht zuletzt wurde die Einbindung lokaler Unternehmen und Institutionen sowie das Engagement der Ehemaligen bei der Berufsorientierung der Schüler gewürdigt.

Im Publikum anwesend waren neben Frau Eva Beiter von der Vocatium-Messe Stuttgart und Herrn Dihlmann von der Sparkasse Büchenbronn auch die Ausbildungsleiter der Firma Benzinger Herr Gutekunst und Herr Sharaf, Herr Thilo Kreutel als Elternbeiratsvorsitzender sowie für den Freundeskreis der Ehemaligen Herr Jörg Suppus, ohne deren große Unterstützung das Schiller-Gymnasium sein Konzept der Studien- und Berufsorientierung nicht umsetzen könnte.

Die Auszeichnung wird nicht nur als Bestätigung, sondern gerade auch als Ansporn von den Kolleginnen und Kollegen empfunden.
Beim anschließenden Imbiss kreisten die Gespräche schon um mögliche Verbesserungen, die im nächsten Schuljahr angegangen werden sollen.

Homepage BoriS – Berufswahl-SIEGEL Baden Württemberg

 

Erfolgreiche Rezertifizierung für das Schiller-Gymnasium

9. Juli 2013

„Ihre Schulen sind in vielerlei Hinsicht nachahmenswert.“ Mit diesen Worten lobte der Vizepräsident der Industrie- und Handwerkskammer Nordschwarzwald die Schulen, die in diesem Jahr das BoriS-Zertifikat erhielten. BoriS steht für Beruforientierung an Schulen. Das Projekt wird getragen vom Industrie- und Handelskammertag, Handwerkstag, dem Arbeitgeberverband in Baden-Württemberg sowie der Baden-Württemberg Stiftung. Dass nur die Hälfte der Bewerberschulen das BoriS-Zertifikat erhält, ist ein Beweis für dessen Qualität.

In einem umfangreichen Audit-Verfahren weisen die beteiligten Schulen nach, dass sie eine nachhaltige, im Schulcurriculum verankerte Berufs- und Studienorientierung anbieten. Dabei sollen die Lernenden durch eine Zusammenarbeit mit Unternehmen, Institutionen und Hochschulen aller Art auf die Wirklichkeit in Ausbildung und Studium vorbereitet werden. Hierbei wird die Praxis in Betrieb oder an einer Universität erlebt.

Auch durch Kompetenztests und Bewerbertraining wird den Schülerinnen und Schülern die richtige Wahl von Beruf oder Studienfach erleichtert. Durch Evaluation und Feedback-Verfahren soll die Qualität der Angebote ständig verbessert werden. Nicht zuletzt sollen alle am Schulleben Beteiligten die Boris-Aktivitäten kennen und unterstützen.

Vieles davon leistet das Schiller-Gymnasium seit vielen Jahren vorbildlich, wie Alexander Urban als Leiter des BoriS-Projekts in Baden-Württemberg betonte . Erstmals wurde unsere Schule vor drei Jahren mit dem Boris-Berufswahlsiegel ausgezeichnet. Mit der Rezertifizierung in diesem Jahr gilt diese Auszeichnung bis zum Jahr 2018. Für die an den Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung beteiligten Kollegen ist das Zertifikat Bestätigung und Ansporn. Dabei danken wir besonders den mit uns verbundenen Unternehmen, Institutionen, Hochschulen und Universitäten.

Das Schiller-Gymnasium bleibt vorbildlich in der Berufs- und Studienorientierung

24.7.2018

Nach fünf Jahren stand die Re-Zertifizierung unserer Schule für das BoriS-Siegel an. Die Verleihung des Siegels fand am 24. Juli 2018 in den Geschäftsräumen der IHK in Pforzheim unter Beteiligung des Vorstandsmitglieds Tanja Traub statt.

Anlässlich der Verleihung hielt Claudia Erhardt, Mitglied des Auditorenteams und Ausbildungsleitung bei den Stadtwerken Pforzheim, die folgende Laudatio:

 

Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Lehrerschaft und Geschäftsführung des Schiller-Gymnasiums,

„Abbruch, Umbruch, Aufbruch“ – das sind drei Worte, die man immer wieder in den Medien zu den verschiedensten Themen hört.

Nach meinem ersten Besuch im Schiller-Gymnasium Anfang des Jahres kamen mir auch hier die drei Worte passend vor, denn auch diese Schule befindet sich aktuell irgendwo zwischen diesen drei großen Worten.

Abbruch – der Führungswechsel: Herr Joachim Zuber hat seit 2016 als neuer Schulleiter mit der alten Ära „abgebrochen“ und hat neue Weichen gestellt.

Umbruch – neues Denken wird gefordert und gefördert. Der Lehrerschaft wird der nötige Freiraum gegeben, um neue Wege zu entwickeln und neue Ideen umzusetzen.

Aufbruch – die Lehrerschaft geht voller Motivation und Optimismus diese neuen Wege, auch wenn sie mit erhöhtem Zeit- und sicherlich manchmal auch erhöhtem Nervenbedarf einhergehen.

Und genau diese Aufbruchsstimmung ist regelrecht am Schiller-Gymnasium zu spüren. Ich muss nicht viel über die bereits vorbildlich umgesetzten Maßnahmen zur erfolgreichen Berufs- und Studienorientierung erzählen, bei welchen die Schülerinnen und Schüler jeder Jahrgangstufe die Möglichkeit bekommen, sich über ihre Interessen und Talente bewusst zu werden. Das wurde mit Sicherheit bei der Übergabe des ersten Siegels im Jahr 2010 zur Genüge getan. Und was noch fehlte, wurde sicher im Jahr 2013 bei der erfolgreichen Re-Zertifizierung ergänzt.

Was ich jedoch sagen kann, ist, dass sich diese Schule nicht auf ihrem Erfolg ausgeruht hat – nein, ganz im Gegenteil – das komplette Gremium hat Herrn Buchmüller und mich mit seinem Enthusiasmus und seiner Freude am Arbeiten für und mit der Schule mitgerissen. Die Ideen sprühen regelrecht und das klar definierte Alleinstellungsmerkmal familiär, verlässlich und innovativ wird nicht nur von der Lehrerschaft, sondern auch von den Ehemaligen gelebt.

Ich habe die Schule nicht nur mit den Augen eines Jurymitgliedes im Auftrag der IHK gesehen – als Ausbildungsleiterin weiß ich, wie wichtig es auch für die Unternehmen ist, dass die Schulen ihren Schülerinnen und Schülern Einblicke in die innovative Berufswelt öffnen, sie bei ihrer Entscheidung der Berufswahl unterstützen und sie auf ihren nächsten großen Schritt in die Berufswelt gut vorbereiten.

Aber auch als Mutter weiß ich, wie wichtig es ist, dass man bei der Wahl der weiterführenden Schule seine Kinder nur zu gerne in einer verlässlichen und bestenfalls auch familiären Umgebung weiß, in welche man sie mit einem guten Gefühl tagtäglich ziehen lässt.

Das Schiller-Gymnasium erfüllt nicht nur in vorbildlicher Weise alle Anforderungen zur Vergabe und Re-Zertifizierung des BoriS-Berufswahl-Siegels Baden-Württemberg – auch Unternehmen können sich glücklich schätzen, wenn sie Praktikanten oder Absolventen dieser Schule für sich gewinnen können. Die Schülerinnen und Schüler sind sehr gut vorbereitet und bringen das oft fehlende Interesse und Engagement mit, da sie vermittelt bekommen haben, auf was es ankommt.

Letztendlich können sich die Schülerinnen und Schüler im „Schiller“ einfach nur wohlfühlen. Sie werden in jeglichen Bereichen der sogenannten „hard und soft skills“, in Theorie und Praxis nicht nur gefördert, sondern auch gefordert.

Mit Herzblut arbeitet die komplette Lehrerschaft an einer permanenten Weiterentwicklung, um ihr Leitbild nach den so wichtigen Merkmalen familiär, verlässlich und innovativ entstehen zu lassen.

Aus diesen Gründen freue ich mich, dass das Schiller-Gymnasium auch in diesem Jahr re-zertifiziert wurde, und ich gratuliere recht herzlich.

 

Claudia Erhardt

Dipl. Betriebswirt (BA)